Düsseldorf Congress

News

Im Lockdown die Zeit für Innovationen genutzt: Düsseldorf Congress gut gerüstet für die Zukunft

Annette Walz

Erfolge haben viele Gesichter. Auch bei Düsseldorf Congress. In unserer Serie „People of Düsseldorf Congress“ stellen wir Ihnen die Menschen vor und hinter den Kulissen in Porträts und Interviews vor. Damit Sie wissen, wer alles für Ihren Erfolg tätig ist.

Heute: Annette Walz. Als Leiterin für den Bereich „Innovation & Community Engagement“ ist sie seit Mai 2020 für die Entwicklung neuer Projekte und die Weiterentwicklung variabler Veranstaltungs- und hybrider Meeting-Formate verantwortlich. Sie legt damit Grundlagen zur Erschließung weiterer Zielgruppen.

Herausforderungen reizten sie schon immer. Doch etwas Vergleichbares hatte auch sie noch nicht erlebt – ein neuer Job mitten im Lockdown! Was für ein unglücklicher Auftakt, könnte man meinen. Oder genau das Gegenteil: Der absolut richtige Zeitpunkt, um bei Düsseldorf Congress in der neu geschaffenen Position als Innovations-Managerin loszulegen. Denn wann, wenn nicht jetzt, sind Innovationen mehr gefragt? Denkt Annette Walz heute an die ersten Wochen im Lockdown zurück, war es beides, wie sie sagt: „Sicherlich keine einfache Situation, wenn zum Einstieg der Erfahrungsaustausch mit den Kolleginnen und Kollegen unter Ausnahmebedingungen stattfindet; aber eben auch die Chance, mitten in der Pandemie neu anzusetzen und auf dem Fundus der bestehenden Expertise im Hause neu skalierte Formate aufzusetzen. Das erleichtert vieles: Es verändert die Bereitschaft, Dinge neu zu denken.“

Berufung wird Beruf: Kommunikation als Profession

Eigentlich genau ihr „Ding“: Denn die gebürtige Düsseldorferin ging schon immer gerne neue Wege, wenn nötig auch in Gummistiefeln über Baustellen. Wie damals, ganz zu Anfang ihres Einstiegs ins Berufsleben. Schon während des Studiums der Kommunikationswissenschaft zieht es Annette von Oberkassel auf die andere Rheinseite in den heutigen „Medienhafen“. Der war damals zu großen Teile noch eine eher unwegsame Baustelle – ohne die architektonischen Juwelen von Gehry, Chipperfield, Jahn und weiteren internationalen Star-Architekten. Dafür mit jeder Menge klebrigen Matsch vom Erdaushub, aber eben auch mit den ersten Agenturen, die das Potenzial des Standorts früh erkannten.

Marketing vom Menschen her denken – empathisch und multiperspektivisch

„Hier wollte ich hin, die bunte Welt von Werbung, PR und Marketing, ihre noch bunteren Akteure und die Vielfalt der Themen haben mich damals total fasziniert“, wie sie rückblickend sagt. Man glaubt es ihr sofort, denn es gibt Begriffe – wie beispielsweise „Customer Centricity“ oder „EQ – Emotionale Intelligenz“ -, die offenbar weitaus jünger sind als das, was dahintersteckt: Wer mit Annette Walz spricht, spürt schnell, dass Marketing die Fähigkeit voraussetzt, die Dinge vom Menschen her zu sehen, empathisch zu sein, sie aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, ein Gefühl für das zu entwickeln, was Menschen  bewegt und was sie wollen. „Listening“ nennt man das heute. Man könnte auch sagen: Genau ihre Art, gepaart mit diesem Schuss rheinischer Zuversicht und Philanthropie, die bezeichnend sind für Stadt und Region. Von ihr sagt sie: „Düsseldorf ist eine Stadt, die gar nicht fremdelt, die immer offen und nahbar ist.“    

Kunden, die mit Annette Walz zusammen­arbeiten, spüren schnell, dass sie diese „Ader“ hat und in ihrem Berufsleben schon eine Vielzahl von Events ganz unterschiedlicher Art konzipiert und auf die Beine stellte. Vom exklusiven Kundenevent bei PUMA, für das mal eben 200 VIPs mit Chartermaschinen zum Champions League-Finale nach London eingeflogen wurden, bis zu großen Verbands-Kongressen für Euroforum und die Handelsblatt Media Group.

Von ganz groß bis klein: Veranstaltungen im CCD sind skalierbar für alle Größen

Eine Expertise, die auch bei Düsseldorf Congress schnell wirksam wurde: Dabei kam ihr entgegen, dass es für Düsseldorf Congress keine „Stunde Null“ gab, in der überhaupt erst eine Infrastruktur für hybride und digitale Studio-Produktionen hätte aufgebaut werden müssen. „Der technische Standard und über Jahre gewachsene Erfahrungsschatz, der hier im Hause bei der Produktion großer Aufzeichnungen und Übertragungen existiert, ist ein großes Plus, weil alle Dienstleistungen aus einer Hand angeboten werden. Das heißt: Wir haben nicht erst in der Pandemie damit begonnen, etwas Derartiges aufzubauen. Das genau macht den Unterschied“, wie sie sagt. Denn Düsseldorf Congress fängt dort an, wo andere vielfach aufhören: In der Beratung beim Setup, bei der Entwicklung einer Storyline, der szenischen Umsetzung und natürlich der technischen Produktion bis hin zum Teilnehmermanagement und der eigenen Event-App. Bereiche, in denen Düsseldorf Congress seine kreative Kompetenz weiter ausgebaut hat. Woran sich in der Pandemie viel geändert hat, ist die Skalierbarkeit von Veranstaltungen. Sie reicht inzwischen von ganz groß bis ganz klein und bietet ein hohes Maß an Flexibilität.

Event-Podcast „RheinPersönlich“

Eines bleibt indes gleich: „Wir produzieren durchgängig auf dem hohen Qualitätsniveau von Düsseldorf Congress“, sagt Annette Walz, die gerade dabei ist, ihr neuesten „Baby“ vorzubereiten – einen Event-Podcast. Der heißt „RheinPersönlich“ und wird ab Juli die Event-Community regelmäßig über Innovationen und Trends aus der Branche informieren. Neue Wege zu gehen, ist eben ihr „Ding“.   

Annette Walz im Podcast Studio
Rhein Persönlich

Rhein Persönlich hören und abonnieren:

play Podcast Düsseldorf Congress Listen on Spotify play Podcast Düsseldorf Congress Deezer play Podcast Düsseldorf Congress Apple Podcast
Mike Seidensticker
Mike Seidensticker
23. August 2021